Das Yak ABC

Yaks sind sehr widerstandsfähige Tiere und extrem wettertolerant. Der geografische Ursprung des Yaks liegt im zentralasiatischen Hochland, dort herrschen extreme klimatisch Bedingungen, weshalb ein Yak sowohl extremer Hitze als auch Kälte problemlos trotzen kann.

In den Ursprungsländern der Yaks liefern sie ein wichtigen Beitrag zum Überleben der dortigen Bewohnern. Sowohl mit Milch, Fleisch und Fell, als auch als Nutztier, werden die Tiere dort eingesetzt.

Haltung

Yaks gehören an die Frische Luft – Durch ihr regulierendes Wollkleid können Yaks jedem Wetter trotzen. Deshalb ist die artgerechte Haltungsform nur die an der frischen Luft, und das 365 Tage im Jahr. Unsere Yaks leben das ganze Jahr auf der Weide, mit der Möglichkeit einer wettergeschützten Futtermöglichkeit. So werden alle Bedürfnisse der Yaks bestens erfüllt.

 

  Frisches Wasser – grünes Gras auf der Wiese – und bestes Bio Heu im Winter- mehr braucht es nicht um glücklich zu sein.

 

Durch diese ursprüngliche Haltungsform und Fütterung wächst und gedeiht das Yak optimal. Da wir keinerlei Silage oder Kraftfutter verwenden wachsen die Tiere auch im natürlich Rhythmus der Zeit. Erst nach 3 Jahren schonenden Wachstums und glücklichem Rinderleben ist ein Yak schlachtreif.

Und natürliche haben Yaks Hörner – wie eigentlich jedes Rind. Das Horn ist nicht nur ein unnützes aber chiques Anhägnsel. Wir sind der Meinung jedes von der Natur gegebenen Detail hat auch seinen Sinn und Zweck. Deshalb entfernen wir es nicht achtlos sondern versuchen unsere Haltungsform und unserem Umgang mit den Tieren dem anzupassen. Das Horn ist ein lebendiges, sehr gut durchblutetes Organ. Es zu entfernen hat große Auswirkungen auf den Organismus des Tieres und dem Herdenverhalten. Nähere Information dazu findet ihr auch in unserer Rubik Links.

Zucht

Bei unsere Zucht achten wir auf saubere Zuchtlinien. Das heißt Jeder Stier hat seine eigenen Dame. Der Nachwuchs wird dann vor der geschlechtsreife mit ca. 12-14 Monaten in eine separate Herde gerbracht. Somit können einwandfrei nachweisen das keine direkte Verwandtschaft besteht. Das ist gut für das Tier – das Zuchtergebniss und am Ende der Fleischqualität.

Bis auf die genetische Trennung der Herde bleibt der Herdenverbund unberührt. Eine natürliche Gruppierung der Herde inkl. Stier kann somit stattfinden.

Nutzung

Das Yak ist ein Mehrnutzungs Rind. Folgende Dinge erfüllt das Yak im europäischen Raum.

Milch

Die Milch ist sehr reich an Inhaltsstoffen. Die Mich der Yaks dient in den Ursprungsländern als Grundversorgung der dortigen Bewohner. Yak Milch hat einen Eiweßgehalt von ca. 5,5% bei ca.  8% Fettgehalt.  Die Michleistung liegt bei ca. 4-5 Litern Milch pro Tag. Wir melken unsere Yaks aber nicht und überlassen diesen Powerdrink komplett den Kälbern.

Fleisch

Yakfleisch ist äußerst wohlschmeckend und zart. Durch den hohen Myoglobin- und einen sehr geringen Cholesteringehalt ist das Fleisch äußerst delikat.  Außerdem ist es sehr Protein und Vitamin reich.

Wolle / Leder

Auch das Fell des Yaks kann verwertet werden und ist sehr begehrt. Das Fell bzw. die daraus gewonnen Wolle speichert die Wärme besser als alle vergleichbaren Tierwollprodukte. Yaks werden im Frühjahr mit einer Bürste ausgekämmt. Aus der draus gewonnen Rohwolle kann Wolle zur weiteren Verarbeitung gewonnen werden.